Omega-3-Fettsäuren senken das Risiko für Frühgeburten

Eine hochwertige Studienauswertung zeigt: Langkettige Fettsäuren aus Fisch oder Fischöl sind während der Schwangerschaft unverzichtbar

Eine schwangere Frau hält Omega-3-Präparate neben ihren Bauch
Eine höhere tägliche Zufuhr von langkettigen Omega-3-Fettsäuren während der Schwangerschaft senkt das Risiko für Frühgeburten um elf Prozent. Frühgeburt bedeutet, dass die Babys vor der 37. Schwangerschaftswoche geboren wurden. Bild: gettyimages/GOLFX/840127904

Was wurde untersucht?

Wissenschaftler haben eine hochwertige Auswertung von mehreren Studien durchgeführt. Sie wollten die Frage klären, welchen Einfluss langkettige Omega-3-Fettsäuren auf den Verlauf der Schwangerschaft haben. Durch die Studienauswertung zeigte sich, dass eine höhere tägliche Zufuhr von langkettigen Omega-3-Fettsäuren das Risiko für Frühgeburten um elf Prozent senkt. Frühgeburt bedeutet, dass die Babys vor der 37. Schwangerschaftswoche geboren wurden.

Als die Forscher die Studien hinsichtlich Geburten vor der 34. Schwangerschaftswoche auswerteten, stellten sie sogar eine noch größere Risikoreduktion fest: Nahmen die Schwangeren viele langkettige Omega-3-Fettsäuren zu sich, verringerte sich das Risiko einer Frühgeburt mit 42 Prozent um annährend die Hälfte.

Insbesondere Fisch oder Fischöl sind reich an langkettigen Omega-3-Fettsäuren. Bekannt sind vor allem Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA).

Tipp

Möchten Sie sich über verschiedene Anwendungsgebiete der Omega-3-Fettsäuren im Rahmen der Mikronährstoffmedizin informieren? Lesen Sie unseren Text zu Omega-3-Fettsäuren.

Wie war die Studienauswertung aufgebaut?

Die Auswertung erfolgte nach besonders strengen Kriterien (Cochrane Review) und wird deshalb in der Wissenschaft als sehr hochwertig angesehen. Insgesamt betrachteten die Forscher 70 Studien mit Daten von knapp 20.000 Frauen. In den ausgewerteten Studien bekamen die Teilnehmerinnen Omega-3-Fettsäuren entweder als Nahrungsergänzung oder über Omega-3-reiche Lebensmittel. Verglichen wurde dies mit entsprechenden Kontrollgruppen, die entweder ein Scheinmedikament (Placebo) bekamen oder keine Behandlung.

Bedeutung der Omega-3-Fettsäuren in der Schwangerschaft

Omega-3-Fettsäuren erfüllen viele Funktionen im Körper. In der Schwangerschaft sind sie an der Entwicklung des Nervensystems des ungeborenen Kindes beteiligt. Besonders die Omega-3-Fettsäure DHA wird dann benötigt, da Nervenzellen DHA als Baustein nutzen. Omega-3-Fettsäuren sind deshalb für die Funktion von Gehirn und Augen unverzichtbar.

Spätestens ab der 13. Schwangerschaftswoche raten Ärzte zur Einnahme von Omega-3-Präparaten mit DHA – insbesondere dann, wenn Fisch nicht Bestandteil der Ernährung ist, zum Beispiel bei Veganern. Empfohlen werden mindestens 200 Milligramm DHA täglich, besser sind 400 bis 600 Milligramm. Mikronährstoff-Mediziner raten häufig auch dazu, bereits ab Kinderwunsch den Bedarf an Omega-3-Fettsäuren zu decken. Omega-3-Fettsäuren können zum Beispiel die Fruchtbarkeit steigern.

Tipp

Auch die ausreichende Versorgung mit anderen Nährstoffen ist in der Schwangerschaft unverzichtbar. Lesen Sie im Text zur Schwangerschaft, welche Vitamine und Mineralstoffe das Risiko für eine Frühgeburt ebenfalls erhöhen, wenn sie im Mangel vorliegen.

Etwa 15 Millionen Babys werden jedes Jahr zu früh geboren – das heißt vor der 37. Schwangerschaftswoche. Je früher ein Baby geboren wird, desto größer ist das Risiko für Folgeschäden. Weltweit gesehen sind Frühgeburten eine der häufigsten Todesursachen. Frühgeborene Kinder haben zudem ein höheres Risiko für Sehbehinderungen, Entwicklungsverzögerungen und Lernschwierigkeiten sowie für chronische Krankheiten im späteren Leben.

Verzeichnis der Studien und Quellen

Coletta, J. M. et al. (2010): Omega-3 Fatty Acids and Pregnancy. Reviews in Obstetrics and Gynecology, 3(4), 163–171. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3046737/, abgerufen am: 05.02.2019.

Middleton, P. et al. (2018): Omega‐3 fatty acid addition during pregnancy. Cochrane Database of Systematic Reviews. 2018:11. https://www.cochranelibrary.com/cdsr/doi/10.1002/14651858.CD003402.pub3/abstract, abgerufen am: 05.02.2019.

Neuer Cochrane Review: Omega-3-Fettsäuren verringern Risiko einer Frühgeburt. https://www.cochrane.de/news/neuer-cochrane-review-omega-3-fetts%C3%A4uren-verringern-risiko-einer-fr%C3%BChgeburt, abgerufen am: 05.02.2019.


Über den Autor

Redaktion