Schwedische Forscher zeigen: Probiotika stärken die Knochen

Wer täglich Laktobazillen einnimmt, senkt vermutlich den altersbedingten Verlust der Knochendichte

Was wurde untersucht?

Zum ersten Mal haben Forscher der Universität Göteborg nachgewiesen, dass gesundheitsfördernde Bakterien (Probiotika) das Skelettsystem älterer Frauen positiv beeinflussen. Die hochwertige Studie aus Schweden zeigt, dass ein Stamm des Milchsäurebakteriums Lactobacillus reuteri den Verlust der Knochendichte verringerte. Eine hohe Knochendichte bedeutet  feste und stabile Knochen. Das ist gerade für ältere Frauen wichtig, um einer Osteoporose vorzubeugen oder ihren Verlauf zu verbessern.

Wie war die Studie aufgebaut?

Die 70 Frauen nahmen jeden Tag entweder 10 Milliarden Bakterien (1010 koloniebildende Einheiten) ein oder ein Scheinmedikament ohne Bakterien. Nach einem Jahr wurde der Knochen des Schienbeins durch eine Computertomografie untersucht. Dabei stellten die Forscher fest, dass sich der mit dem Alter auftretende Knochendichteverlust durch die Probiotika halbiert hatte im Vergleich zur Gruppe mit dem Scheinmedikament. Die Studie war doppelblind. Das heißt, weder die Wissenschaftler noch die Probanden wussten, welches Präparat sie bekamen. Zudem erfolgte die Zuordnung in eine Studiengruppe nach dem Zufall (randomisiert). Solche hochwertigen Studien sind Goldstandard in der medizinischen Forschung.

Wie wirken Probiotika auf den die Knochen?

Aus Tierstudien ist schon seit einiger Zeit bekannt, dass die Darmflora Einfluss auf den Knochenstoffwechsel hat. Dabei werden verschiedene Mechanismen diskutiert: Zum Beispiel könnten die Darmbakterien die Aufnahme von Mineralstoffen wie Calcium aus dem Darm verbessern. Auch regulieren Bakterien das gesamte Immunsystem des Körpers über den Darm und können so Entzündungen gegensteuern. Chronische Entzündungen treiben vermutlich die Entstehung einer Osteoporose voran.

Was bedeutet das für die Praxis?

Die Ergebnisse der schwedischen Studie sind vielversprechend und müssen weiter in größeren Studien untersucht werden. Fest steht, dass probiotische Bakterien auf vielfältige Weise zur Gesundheit beitragen – wahrscheinlich auch zu gesunden Knochen. Da Probiotika gut verträglich sind, können sie zur Unterstützung der Knochendichte eingesetzt werden, auch wenn die Zusammenhänge noch nicht vollständig erforscht sind.

Verzeichnis der Studien und Quellen

Britton, R.A. et al. (2014): Probiotic L. reuteri treatment prevents bone loss in a menopausal ovariectomized mouse model. J Cell Physiol. 2014 Nov;229(11):1822-30. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4129456/, abgerufen am: 11.07.2018.

Nilsson, A.G. et al. (2018): Lactobacillus reuteri reduces bone loss in older women with low bone mineral density - a randomized, placebo-controlled, double-blind, clinical trial. J Intern Med. 2018 Jun 21. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29926979, abgerufen am: 11.07.2018.

Parvaneh, K.et al. (2014): Effect of probiotics supplementation on bone mineral content and bone mass density. ScientificWorldJournal. 2014 Jan 22;2014:595962, https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24587733, abgerufen am: 11.07.2018.

University of Gothenburg. Probiotics can protect the skeletons of older women. ScienceDaily. https://www.sciencedaily.com/releases/2018/06/180621101329.htm, abgerufen am: 11.07.2018.


Über den Autor

Redaktion

Auch lesenswert